Anreise nach Inverness

Tag -1: Waldkirch – Köln

Donnerstag, 8. Juni 2006

Abfahrt in Waldkirch mit einem Leihwagen um 15:00h nach Köln in den „Gasthof Brücker Sportpark“ (Übernachtung mit 35 € sehr günstig und einfach). Ankunft um 19:45. Nach einem kleinem Imbiss war dann auch schon die Nachtruhe angesagt.

Tag 0: Köln – Inverness

Freitag, 9. Juni 2006, 15 km – bis jetzt: 15 km

Abfahrt um 8:15 h vom Hotel zum 19 km entfernten Flughafen. Nach der Abgabe des Leihwagens wurde das Fahrrad in den mitgebrachten Karton verpackt, d. h. die Pedalen abgeschraubt, der Lenker quergestellt und die Luft abgelassen. Einchecken und Gepäckaufgabe waren dann problemlos.

Die Fluggesellschaft war Germanwings, die ein ausgeprägtes Zuschlagsystem hat. Der eigentliche Flugpreis war 39,00€ mit Zuschlägen (u. a. Rad 25,00 €, Kerosin, Kreditkartengebühr) kam dann der Flug auf 83,10€. Vom Gesamtpreis immer noch o.k., von der Preisgestaltung unmöglich.

Der Abflug war um 10:50h Ortszeit und um 11:30h Ortszeit (die sind eine Stunde hinterher) waren wir bereits in Edinburgh gelandet.

Bei der Gepäckausgabe habe ich das Fahrrad wieder wohlbehalten erhalten, ausgepackt und zusammengebaut.

Radfahrt zum Bahnhof Waverley-Station. Der erste Eindruck von Linksverkehr und Radwegen: Gewöhnungs- und verbesserungsfähig. Für Fahrräder scheinen sie hier nicht viel übrig zu haben. Es gibt da autobahnähnliche Straßen, aber keinen Hinweis auf Radwege. Vielleicht habe ich den auch übersehen. Ich bin dann eben auf den Fußgängerwegen gefahren.

Die telefonisch bestellten Bahnfahrkarten bekam ich tatsächlich vom Automaten im Bahnhof mit der Kreditkarte und einem telefonisch durchgegeben Code, den hatte ich wirklich richtig verstanden. Die zweite Überraschung: Es gibt fürs Fahrrad extra Fahrkarten, wow.

Mit dem nächsten Zug um 13:50 h ging’s dann nach Dunblane/Stea-Sterling. Ankunft um 14:50. Da ich etwas Zeit hatte habe ich mir Sterling und insbesondere die alte Burg angesehen, ein erster Vorgeschmack auf die Hügel.

Weiterfahrt war dann um 16:39 h, die Ankunft in Inverness um 19:35 h.

Die erste Übernachtung in einem Bed and Breakfast (B&B). Das hatte ich schon von zu Hause gebucht: es heißt Atherstone. Die Leute sind sehr nett und hilfsbereit. Am Abend ging ich dann noch in der Stadt spazieren, empfohlen wurde mir die Hängebrücke zu überqueren. Um 23:30h begann es langsam dunkel zu werden.

Abgesehen von etwas Dunst in Edinburgh war das Wetter sehr schön. Es hat auch sonst alles wie geplant geklappt, die Tour fängt ja vielversprechend an.