Meine Route in Mon­ta­na

Williston, ND – Ka­lis­pell, MT

Donnerstag, 5. Juli – Samstag, 14. Juli 2007

In Montana geht es noch viel mehr geradeaus, das kann nach Stunden ganz schön langweilig werden. Auch die bisherige Abwechslung, die historischen Marker am Straßenrand, werden rar. Eine Entschädigung bieten die vielen kleinen Museen, die liebevoll angelegt und sehr vielfältig sind (z. B. In Culbertson oder Wolf Point). Eine ganz andere Spezies von Museum ist in Rudyard anzutreffen, dort sind die Überreste von Sauriern ausgestellt, die in der Gegend gefunden wurden.

In Shelby habe ich durch Zufall Hutterer getroffen, die sich durch ihre Kleidung vom Üblichen abheben. Diese Hutterer konnten Deutsch, allerdings war es für mich kaum verständlich.

Je weiter ich nach Norden komme, umso europäischer wird der Service. In Helena sind z. B. am Sonntag das Kapitol, einige Museen, das Info-Center und die Bücherei geschlossen, eine Servicewüste, wie ich sie bisher hier nicht angetroffen habe.

Der Einstieg in die Rockies ist sehr eindrucksvoll. Nach hunderten von Kilometern flachen Landes erheben sich urplötzlich imposante Felsengebirge von ungeheurem Ausmaß.

Montana selbst habe ich mir als ein nördliches, kaltes Land vorgestellt. Von Kälte ist hier aber keine Spur, es hat Rekordtemperaturen von über 40° C.

Vom Glacier Nationalpark sind es nur ein paar Kilometer zur Grenze nach Kanada. An der kanadischen Grenzstation werde ich nach Pfefferspray befragt. Dieses habe ich zuvor an der Grenzstation der USA abgegeben und hoffe es bei der Rückreise wieder zurück zu bekommen. Den Flecken von Kanada, den ich sehe, empfinde ich als sehr gepflegtes und aufgeräumtes Land.

Auffällig ist auch, dass es in Montana weniger schwergewichtige Leute gibt. Das hatte sich bereits in Helena angedeutet und war im Yellowstone Nationalpark auch nicht mehr zu übersehen.

Helena, MT

Missouri River Head­waters (Oberlauf Mis­sou­ri)


Yellowstone Na­tio­nal­park

Im Yellowstone Park riecht es häufig nach Schwefel, es ist kein wirklich übler Geruch, etwas nach gekochten Eiern. Der Park hat einiges zu bieten, er ist schon eine eigene Reise wert.

Glacier Nationalpark

Der Glacier Nationalpark ist gegenüber dem Yellowstone Nationalpark mit dem Auto nicht so eindrucksvoll. Der ist mehr etwas für Fußgänger.