Meine Touren in Vancouver, BC

Tag 20: Langley, BC – Langley, BC

Dienstag, 31. Juli 2007; 100 km – bis jetzt: 1,998 km

Heute will ich einen gemütlichen Tag mit einem kleinen Radausflug machen und zum Flughafen nach Vancouver fahren. Die Distanz dorthin habe ich allerdings völlig unterschätzt, es wurde eine richtige Radtour. Immerhin kenne ich jetzt den Weg zum Flieger nach Hause.

Nur mit einer Straßenkarte ausgerüstet und ohne Kenntnis der Radwege erscheint Vancouver nur mäßig für Radfahrer ausgebaut. Das ist aber ein gewaltiger Trugschluss, wie sich noch herausstellen sollte. Immerhin bekam ich heute von einer Radfahrerin den Hinweis, dass es für Vancouver spezielle Radkarten gebe und diese sogar umsonst seien.

Tag 21: Langley, BC – Burnaby, BC

Mittwoch, 1. August 2007; 61 km – bis jetzt: 2,060 km

Ich ziehe nach Burnaby um und nähere mich dem Flughafen. Die Strecke geht in die Knochen, es ist ein ständiges Auf und Ab mit teilweise enormen Steigungen.

Im Anschluss fahre ich in die Innenstadt von Vancouver zum Kauf von Radkarten. Unterwegs komme ich mit einer Deutschen, die hier lebt, ins Gespräch und die schenkt mir eine Radkarte für die Innenstadt. Im Fahrradgeschäft habe ich mir dann noch eine Karte für die weitere Umgebung gekauft.

Mit diesen Karten wird Vancouver zu einem tollen Fahrraderlebnis. Als Radwege sind meist Nebenstraßen ausgewiesen. Sie sind sehr gut beschildert und voll von Radfahrern. So etwas ist für die allermeisten deutschen Städte ein unerreichtes Vorbild.

Tag 22: Burnaby, BC – Burnaby, BC

Donnerstag, 2. August 2007; 91 km – bis jetzt: 2,150 km

Ich genieße Vancouver mit Radkarte.

Heute fahre ich zunächst zum Montrose Park, dann am Ufer entlang, über die Arthur Lang Bridge zum Broadway. Die Route führt durch viele Parks und entlang von Badestränden; ein erstaunliches Radnetz.

Tag 23: Burnaby, BC – Burnaby, BC

Freitag 3. August 2007; 58 km – bis jetzt: 2,208 km

Die heutige Tour führt mich über die Ironworks-Memorial-Bridge nach Nord-Vancouver und über die Lions-Gate Bridge wieder zurück. Die Brücken wackeln bedenklich durch den Schwerverkehr, der sie überquert. Besonders gefallen hat mir die attraktive, aber leider dicht besiedelte Gegend um den False Creek.

Tag 24: Burnaby, BC – Richmond BC

Samstag, 4. August 2007; 71 km – bis jetzt: 2,280 km

Wegen des bevorstehenden Feiertags am Montag ist das Hotel in Burnaby für die kommenden Tage komplett reserviert und ich muss ausziehen. Ein Ersatzhotel kann man mir nicht nennen und überhaupt sei über diese Feiertage alles ausgebucht.

In der Not habe ich dann die Hotels in Flughafennähe abtelefoniert und bin beim Ramada Inn auch fündig geworden. Dort ist noch ein Zimmer frei, nicht gerade preiswert, aber das ist mir in dieser Situation egal. Ich habe dann meine Sachen zusammengepackt und bin mit Rad und Pack umgezogen.

Den Nachmittag verbringe ich auf der Halbinsel Iona-Island. Das ist eine schmale Landzunge die etwa 4 km ins Meer ragt. Überraschenderweise ist auch dort das Radfahren erlaubt.

Tag 25: Richmond, BC – Richmond, BC

Sonntag, 5. August 2007; 95 km – insgesamt: 2,374 km

Heute ist der letzte Tag zum Radfahren. Morgen und übermorgen werde ich mich für den Rückflug vorbereiten (packen, Frisör etc.) und die übrige Zeit in Richmond vertrödeln.

Die heutige Tour führt mich bei strahlendem Sonnenschein auf Trails und durch Parks entlang der Küste von Lulu-Island . Dann radle ich über Annacis Island nach Delta, BC und von dort wieder entlang der Küste (das Stück war aber nicht so toll) zur Verladestation für den Shuttle-Transfer durch den George-Massey-Tunnel.

Besonders beeindruckend fand ich die Farben der Natur und der Häuser auf Lulu-Island. Die waren äußerst geschmackvoll aufeinander abgestimmt. Beeindruckend ist auch wie genau Gebote und Verbote hier befolgt werden. Beispielsweise bleibt kein Hundekot auf der Straße oder Wiese liegen. In Deutschland hat sich das noch längst nicht so durchgesetzt.